Happy Releaseday: ANNNENMAYKANTEREIT – SCHLAGSCHATTEN

7. Dezember 2018 | L'UniCo Musikredaktion | Keine Kommentare | Allgemein, Musikredaktion

Das offizielle zweite Album der Kölner erblickt heute (7.12.2018) das Licht der Welt. Schlagschatten heißt das neue Werk der mittlerweile vierköpfigen Band. Malte Huck gehört neben Christopher Annen, Henning May und Serverin Kantereit nun zur Band und übernimmt die Rolle am Bass.

Das 14 Songs starke Album liefert uns eigentlich nur noch 7 neue Songs, da bereits sieben Singles vorab veröffentlicht wurden, inklusive alternativer Live-Video-Versionen bei YouTube.
Die neue Platte ist eine gelungene Weiterentwicklung zum ersten Album „Alles Nix Konkretes“ von 2016. Die Band zitiert sich in ihren Liedern immer wieder selbst und erschafft mit Referenzen so – in gewisser Weise – Fortsetzungen zu bereits bestehenden Songs.
Schlagschatten ist wie gewohnt musikalisch nicht komplex, aber das braucht Annenmaykantereit auch nicht. Instrumente und Effekte werden gezielt eingesetzt und verleihen den Songs immer die passende Atmosphäre. Eins ihrer Markenzeichen ist eben diese simple Kompositionsweise, gepaart mit der berühmten Stimme von Henning May. Dieser zeigt jedoch auch, dass er mehr nur als seine „Reibeisenstimme“ im Angebot hat und bezaubert auch mit einer wunderschönen Kopfstimme.
Die Texte handeln wie immer von Liebe, dem Leben und dem damit verbundenen Leiden. Daneben werden sogar aktuelle politische Themen aufgegriffen („Weiße Wand“) und auch die Schattenseiten des Lebens behandelt. Die Lyrics der neuen Lieder wirken auf mich irgendwie ein stückweit erwachsener, weil sie noch tiefer gehen und eben nicht mehr nur vom bohèmen Studentenleben erzählen.

Ein Zitat aus der neusten Single „Hinter klugen Sätzen“:

„Und ich habe Fernweh ohne Ende
Fernweh für das Fremde
Weil ich mir selber fremd geworden bin
Ich habe Angst zu lieben, immer nur am zweifeln
Im Hinterkopf das Scheitern
Weil alles irgendwann vergeht“

Der Sound der neuen Platte ist besonders gut gelungen, da der Live Charakter perfekt eingefangen wurde. Die Band hat mit Straßenmusik angefangen und auch bis heute leben die Musiker für die Live Performance. Für diese Albumproduktion hat sich die Band mit dem Producer Markus Ganter (produzierte schon für Casper, Drangsal oder Sizarr) in einer Villa in Spanien eingenistet. Wie das ganze aussah, kann man sich nun auch in Form einer Doku auf YouTube ansehen.

Zu dieser Band passt gewiss kein glattgebügelter Studio-Sound. Diese Musiker haben ihre Karriere auf den Straßen Kölns begonnen und im Herzen werden sie wohl auch immer die Landstreicher Jungs bleiben, die für unkomplizierte aber gefühlvolle Musik stehen.

Fiona Thiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.